Kinder beruflich Reisender

Kinder beruflich Reisender sind Schülerinnen und Schüler, die mit ihren elterlichen Unternehmen (Circus, Schausteller, Puppenspieler, etc.) mitreisen. Mit dem Standortwechsel der elterlichen Unternehmen wechseln sie – meist wöchentlich – in eine andere Schule.

Das ist für beide Seiten eine große Herausforderung: Neue Lehrkräfte, neue Mitschülerinnen und Mitschüler, andere Lerninhalte… In den meisten Ländern sind sie an einer Stammschule gemeldet und besuchen auf der Reise Stützpunktschulen in der Nähe der Festplätze.

Um diesen Kindern die häufigen Schulwechsel zu ersparen, ihnen mehr Kontinuität beim Lernen zu gewähren und damit mehr Abschlüsse zu erreichen, hat das Hessische Kultusministerium die EVIM-Bildung gGmbH beauftragt, eine mobile Schule für Kinder beruflich Reisender aufzubauen. Mit einem Konzept der aufsuchenden Pädagogik lernen die Kinder und Jugendlichen sowohl erfolgreich auf den Festplätzen als auch über Fernunterricht. Mit den Lehrerinnen und Lehrern der Schule für Kinder beruflich Reisenden haben sie vergleichbar feste Ansprechpartner als Lernbegleiter für ihr schulisches Fortkommen wie nichtreisende Kinder und Jugendliche auch.