Weihnachtsgrüße

„Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen.“  (Astrid Lindgren )

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit, wunderschöne ruhige Tage und alles erdenklich Gute für 2023. Herzliche Grüße im Namen des Kollegiums der Schule für Kinder beruflich Reisender  

Torsten Rudloff

Schulleitung, Schule für Kinder beruflich Reisender

Unser Kollege Stefan Metz in einem Beitrag des Hessischen Rundfunks

Aus der Videobeschreibung der ARD Mediathek: „Stefan Metz ist Lehrer. Keine Angst, es wird noch spannend. Denn er ist ein Lehrer in einer Schule auf Rädern. Denn manche Kinder sind ja nicht immer an einem Ort zu Hause. Manege frei, für einen ungewöhnlichen Schulort.“

Soroptimist Club Wiesbaden unterstützt Mädchen-Bildungsprojekt
der Schule für Kinder beruflich Reisender

Am 21. November 2022 übergab die Präsidentin des Soroptimist International (SI) Club Wiesbaden, Heidemarie Scharf, einen Scheck über 3.000 Euro an die Leitung der Schule für Kinder beruflich Reisender (SfKbR), die sich in Trägerschaft der EVIM Bildung gGmbH auf dem Geisberg in Wiesbaden befindet.

Schul­leiter Torsten Rudloff nahm den Scheck persönlich entgegen und gemeinsam mit Marion Cieplik, eine der Lehrer:innen an der SfKbR, gaben beide sehr anschauliche Informationen zum Schulalltag dieser besonderen Schule. Darüber hinaus bestand die Möglichkeit eines der Lernmobile zu besichtigen. Der Vorschlag, ein kulturelles Projekt für Mädchen durchzuführen, fand großen Zuspruch. So ist es u.a. angedacht, einen Workshop mit der Musikpädagogin und Lehrbeauftragten an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt, Anne Breick, zu realisieren. Ein sehr willkommenes zusätzliches Angebot für die Kinder, das durch die großzügige Spende des Soroptimist Club Wiesbaden, in Verbindung mit dem Hilfsfonds von SI-Deutschland, ermöglicht werden könnte.

Die Spende wurde im Rahmen von SI-Benefiz­veranstaltungen gesammelt: Die Kloppen­heimer Autorin Petra Spielberg hatte an zwei Sommerabenden in der historischen Hofreite der SI-Präsidentin ihren Debut-Krimi „Tödlicher Taunus“ vorgestellt. Bei diesen Veranstaltun­gen und dem Flohmarkt­stand des Clubs im Rahmen des Nordenstadter Höfeflohmarktes 2022 wurden insgesamt 1.500 Euro an Spenden gesammelt, die vom SI-Deutschland-Hilfsfonds um weitere 1.5000 Euro aufgestockt wurden. Mit dem Geld werden zusätzliche Bildungs­angebote finanziert, die sich gezielt an Mädchen richten und diesen helfen sollen, ihren Weg in ein selbstbestimm­tes Leben zu finden, entsprechend dem Motto von SI-Deutschland: beempowered – gleichberechtigt, nachhaltig, vernetzt

„Von Festplatz zu Festplatz“ – Das Angebot der Kita bR

Nach einem gelungenen Saisonstart auf den Frühlingsfesten in Kassel und Gießen ist die Kita für Kinder beruflich Reisender nun regelmäßig auf verschiedenen Festplätzen anzutreffen. Die Nachfrage nach unserem frühkindlichen Bildungsangebot auf Festplätzen ist groß. Viele Kinder von Schaustellerfamilien freuen sich über unsere vielfältigen Spiel-, Lern,- und Bastelangebote. Diese Kinder haben sonst nicht die Möglichkeit eine Kita zu besuchen. Und hier können sie diese tollen Angebote mit gleichaltrigen Kindern genießen. Unser Angebot passen wir an die Rahmenbedingungen des jeweiligen Festplatzes an. So können wir beispielsweise bei Bedarf unser Kitamobil durch ein Außengelände erweitern, dazu haben wir einen geeigneten Zaun angeschafft.

Doch nicht nur auf den großen Festen, wie auf der Dippemess in Frankfurt, ist die Kita bR vertreten. „Wir kommen dort hin, wo uns die Familien brauchen.“ So waren auch schon kleinere Feuerwehrfeste in Lich und Laubach dabei. Die Kinderanzahl variiert von Fest zu Fest, im Schnitt sind es vier bis fünf Kinder, welche in den Tagen der Feste zu einer kleinen Kita-Gruppe werden. Die Resonanz der Schaustellereltern ist großartig. Sie und die Kinder freuen sich über jedes Angebot der Kita für Kinder beruflich Reisender. „Wir freuen uns, dass es so ein Angebot von euch gibt und dass es meiner Kleinen bei euch hier so gut gefällt. Danke an euch und euer Team!“, so eine glückliche Mama.

Zwei Wiesbadener Service-Clubs unterstützen virtuelles Lernen mit einer Spende von 30.000 Euro

Um für Kinder aus Zirkus- und Schaustellerfamilien – die in der Corona-Zeit besonders beeinträchtigt waren – eine digitale Beschulung sicherzustellen, taten sich der Lions Club Wiesbaden und Rotary Club Wiesbaden bereits im vergangenen Jahr zusammen und stellten für die Anschaffung von iPads und interaktiven Bildschirmen in den rollenden Kassenzimmern (Lernmobilen) den großartigen Betrag von 30.000 Euro zur Verfügung. Die Schule für Kinder beruflich Reisender (SfKbR) in Trägerschaft der EVIM Bildung unterrichtet die Kinder im Auftrag des Kultusministeriums in ganz Hessen. Zusätzlich zum Unterricht im Lernmobil bietet sie Online-Unterricht an. Ziel ist es, den Kindern beruflich Reisender häufige Schulwechsel zu ersparen und ihre Bildungschancen zu verbessern.

Foto (EVIM): (v.l.n.r.) Torsten Rudloff (Schulleiter SfKbR), Matthias Loyal, Sabine Groth, Dr. Alfred Rau, Carlos Müller, Waltraud Schuster und Johannes Bühler (beide Lehrkräfte SfKbR) anlässlich der Scheckübergabe am 9. Mai 2022 in Wiesbaden

Die Scheckübergabe im Beisein von rund 50 Club-Mitgliedern, der Geschäftsführung der EVIM Bildung und Lehrkräften erfolgte am 9. Mai 2022 an den Lernmobilen auf dem Campus Klarenthal in Wiesbaden. Präsidentin Sabine Groth (Rotary Club Wiesbaden), Präsident Matthias Loyal und Past-Präsident Dr. Alfred Rau (Lions Club Wiesbaden) würdigten das „spannende Bildungsprojekt“: „Mit unserer Förderung möchten wir dazu beitragen, den Zugang zu Bildung unter diesen besonderen Bedingungen zu erleichtern.“ „Dieses Geld ist wohlinvestiert“, bestätigte Carlos Müller, Geschäftsführer der EVIM Bildung, „denn besonders Kinder in schwer erreichbaren Aufenthaltsorten oder außerhalb von Hessen sowie bei Auslandsaufenthalten können dadurch kontinuierlich den Lehrstoff bearbeiten und lückenlos am Unterricht teilhaben.“

In einem Live-Kontakt mit Schüler:innen via interaktivem Bildschirm im Lernmobil erlebten die Spender:innen unmittelbar, wie wirksam ihre Hilfe ist. Carlos Müller dankte den beiden Wiesbadener Service-Clubs: „Ohne Ihre Unterstützung wären wir nicht so weit, wie wir sind.“ In einem Lernmobil können bis zu sechs Kinder in Präsenz unterrichtet werden. Die digitale Ausstattung ermöglicht es, dass weitere Schüler:innen, die sich mit ihren berufstätigen Eltern an entfernten Orten aufhalten, online am Unterricht teilnehmen können. Die Schule für Kinder beruflich Reisender unterrichtet mit 12 Lehrkräften derzeit rund 80 Stammschüler:innen und pro Jahr rund 300 durchreisende Schüler:innen. Für den Unterricht stehen neun Lernmobile zur Verfügung, die in ganz Hessen unterwegs sind. 

Ein spannender Tag im Senckenberg Museum!

Der 10.03.2022 war ein besonders abenteuerlicher Tag für die Kinder vom Circus Rolina und Circus Alberti. Die Kita für Kinder beruflich Reisender (Kita bR) hat zusammen mit der Schule für Kinder beruflich Reisender (SfKbR) und den Kindern, einen Ausflug nach Frankfurt in das Senckenberg Museum geplant.

Der Tag startete früh als Theresa Saup und Jana Roth die Kinder vom Circus Alberti für den besonderen Ausflug abgeholt haben. Mit einem vollen Auto ging es dann weiter zum Circus Rolina, wo die Lehrerin Frau Schuster bereits mit den Kindern vor Ort den Tag einläutete. Nachdem wir alle startklar waren, ging es für uns mit dem Zug von Bad Vilbel nach Frankfurt. In Frankfurt angekommen haben wir bei strahlend blauem Himmel einen schönen Spaziergang zu dem Museum gemacht. Die Vorfreude der Kinder wurde immer größer, als sie aus der Ferne den ersten Dino vor dem Museum entdeckt hatten.

Nach einem kleinen Picknick in der Sonne, ging es dann endlich rein ins Museum. Drinnen gab es viel zu entdecken. In der Ausstellung des Natur-Museums kann man alles rund um unsere Erde sehen. Vor allem die großen Skelette der Steinzeitriesen und die verschiedenen Tiere dort haben die Kinder stark beeindruckt. In dem Museum gab es einige Möglichkeiten für die Kinder, Wissen über unsere Erde und die Evolution hautnah und interaktiv zu erleben. Über die Skelette der Dinos, sowie alte Fossilien bis hin zu unserem Sonnensystem, der Tiefsee und Meeresforschung gab es Einiges zu erkunden. Nach unserem Besuch im Museum haben wir den Tag bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen lassen. Vor allem durch die Kooperation der Kita und Schule für Kinder beruflich Reisender, sowie das Zusammenkommen der beiden Circus Familien wurde der Tag für alle unvergesslich. Die Kinder haben so viele Eindrücke bekommen, dass auf der Rückfahrt schon die ersten Augen zugefallen sind.

„Heute Nacht träumen wir alle bestimmt von den Dinos“ – John (4), Circus Alberti.