Zwei Wiesbadener Service-Clubs unterstützen virtuelles Lernen mit einer Spende von 30.000 Euro

Um für Kinder aus Zirkus- und Schaustellerfamilien – die in der Corona-Zeit besonders beeinträchtigt waren – eine digitale Beschulung sicherzustellen, taten sich der Lions Club Wiesbaden und Rotary Club Wiesbaden bereits im vergangenen Jahr zusammen und stellten für die Anschaffung von iPads und interaktiven Bildschirmen in den rollenden Kassenzimmern (Lernmobilen) den großartigen Betrag von 30.000 Euro zur Verfügung. Die Schule für Kinder beruflich Reisender (SfKbR) in Trägerschaft der EVIM Bildung unterrichtet die Kinder im Auftrag des Kultusministeriums in ganz Hessen. Zusätzlich zum Unterricht im Lernmobil bietet sie Online-Unterricht an. Ziel ist es, den Kindern beruflich Reisender häufige Schulwechsel zu ersparen und ihre Bildungschancen zu verbessern.

Foto (EVIM): (v.l.n.r.) Torsten Rudloff (Schulleiter SfKbR), Matthias Loyal, Sabine Groth, Dr. Alfred Rau, Carlos Müller, Waltraud Schuster und Johannes Bühler (beide Lehrkräfte SfKbR) anlässlich der Scheckübergabe am 9. Mai 2022 in Wiesbaden

Die Scheckübergabe im Beisein von rund 50 Club-Mitgliedern, der Geschäftsführung der EVIM Bildung und Lehrkräften erfolgte am 9. Mai 2022 an den Lernmobilen auf dem Campus Klarenthal in Wiesbaden. Präsidentin Sabine Groth (Rotary Club Wiesbaden), Präsident Matthias Loyal und Past-Präsident Dr. Alfred Rau (Lions Club Wiesbaden) würdigten das „spannende Bildungsprojekt“: „Mit unserer Förderung möchten wir dazu beitragen, den Zugang zu Bildung unter diesen besonderen Bedingungen zu erleichtern.“ „Dieses Geld ist wohlinvestiert“, bestätigte Carlos Müller, Geschäftsführer der EVIM Bildung, „denn besonders Kinder in schwer erreichbaren Aufenthaltsorten oder außerhalb von Hessen sowie bei Auslandsaufenthalten können dadurch kontinuierlich den Lehrstoff bearbeiten und lückenlos am Unterricht teilhaben.“

In einem Live-Kontakt mit Schüler:innen via interaktivem Bildschirm im Lernmobil erlebten die Spender:innen unmittelbar, wie wirksam ihre Hilfe ist. Carlos Müller dankte den beiden Wiesbadener Service-Clubs: „Ohne Ihre Unterstützung wären wir nicht so weit, wie wir sind.“ In einem Lernmobil können bis zu sechs Kinder in Präsenz unterrichtet werden. Die digitale Ausstattung ermöglicht es, dass weitere Schüler:innen, die sich mit ihren berufstätigen Eltern an entfernten Orten aufhalten, online am Unterricht teilnehmen können. Die Schule für Kinder beruflich Reisender unterrichtet mit 12 Lehrkräften derzeit rund 80 Stammschüler:innen und pro Jahr rund 300 durchreisende Schüler:innen. Für den Unterricht stehen neun Lernmobile zur Verfügung, die in ganz Hessen unterwegs sind. 

Ein spannender Tag im Senckenberg Museum!

Der 10.03.2022 war ein besonders abenteuerlicher Tag für die Kinder vom Circus Rolina und Circus Alberti. Die Kita für Kinder beruflich Reisender (Kita bR) hat zusammen mit der Schule für Kinder beruflich Reisender (SfKbR) und den Kindern, einen Ausflug nach Frankfurt in das Senckenberg Museum geplant.

Der Tag startete früh als Theresa Saup und Jana Roth die Kinder vom Circus Alberti für den besonderen Ausflug abgeholt haben. Mit einem vollen Auto ging es dann weiter zum Circus Rolina, wo die Lehrerin Frau Schuster bereits mit den Kindern vor Ort den Tag einläutete. Nachdem wir alle startklar waren, ging es für uns mit dem Zug von Bad Vilbel nach Frankfurt. In Frankfurt angekommen haben wir bei strahlend blauem Himmel einen schönen Spaziergang zu dem Museum gemacht. Die Vorfreude der Kinder wurde immer größer, als sie aus der Ferne den ersten Dino vor dem Museum entdeckt hatten.

Nach einem kleinen Picknick in der Sonne, ging es dann endlich rein ins Museum. Drinnen gab es viel zu entdecken. In der Ausstellung des Natur-Museums kann man alles rund um unsere Erde sehen. Vor allem die großen Skelette der Steinzeitriesen und die verschiedenen Tiere dort haben die Kinder stark beeindruckt. In dem Museum gab es einige Möglichkeiten für die Kinder, Wissen über unsere Erde und die Evolution hautnah und interaktiv zu erleben. Über die Skelette der Dinos, sowie alte Fossilien bis hin zu unserem Sonnensystem, der Tiefsee und Meeresforschung gab es Einiges zu erkunden. Nach unserem Besuch im Museum haben wir den Tag bei einem gemeinsamen Mittagessen ausklingen lassen. Vor allem durch die Kooperation der Kita und Schule für Kinder beruflich Reisender, sowie das Zusammenkommen der beiden Circus Familien wurde der Tag für alle unvergesslich. Die Kinder haben so viele Eindrücke bekommen, dass auf der Rückfahrt schon die ersten Augen zugefallen sind.

„Heute Nacht träumen wir alle bestimmt von den Dinos“ – John (4), Circus Alberti.

BeKoSch Nidda und Schule für Kinder beruflich Reisender (SfKbR)

Die starken Bildungspartner aus Hessen für den Schausteller- und Zirkusnachwuchs.

Es ist schon etwas Besonderes, was da im Januar an der Beruflichen Schule Oberhessen stattfand.
Der Ausbildungsleiter für die bundesweite berufliche Bildung beruflich Reisender, Mathias Michl, lud Torsten Rudloff, Schulleiter der Schule für Kinder beruflich Reisender und sein Kollegium zum Besuch und zur Hospitation nach Nidda in die Ausbildungskurse von BeKoSch ein.

Wie ein Bild der Einigkeit präsentierten sich sogleich die vielen Lernmobile der hessischen Reiseschule aus Wiesbaden auf dem Parkplatz der Beruflichen Schule Oberhessen, dem Standort von BeKoSch Nidda.

Nachdem Herr Michl seine Kollegen aus ganz Hessen herzlich willkommen hieß, ging es sogleich in die Thematik und Hospitationen der IHK-Ausbildungskurse Einzelhandel, Verkäufer und duales Studium.
Die Schausteller- und Zirkusjugendlichen im Kurs Verkäufer/in IHK sowie des Einzelhandels standen dabei im Mittelpunkt der Fragen der hessischen Bereichslehrer. Fragen zum Präsenzlernen, Distanzlernen und viele andere Fragen antworteten die Jugendlichen sachlich und gaben ein gutes Allgemeinbild der hessischen beruflichen Bildung wieder.

Am Ende des Tages stand fest, die erste Hospitation der hessenweiten Bereichslehrer war großartig angenommen worden. Mit vielen Informationen im Gepäck und dem einen oder anderen Denkanstoß verließen dann alle Lernmobile wieder die Stadt Nidda in Richtung ihrer Standorte.

Sollten auch Sie Interesse an einem der kommenden Ausbildungskurse zum Einzelhandelskaufmann/ -kauffrau (IHK), Verkäufer/ Verkäuferin (IHK) oder an einem dualen Studium haben, dann senden Sie bitte eine Email mit der Angabe Ihrer Adresse, Ihres Alter und der Art des Schulabschlusses an: schausteller.info@web.de.

Im Bild die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von BeKoSch Nidda 2022 mit dem Ausbildungsleiter Mathias Michl, dem Schulleiter (SfKbR) Torsten Rudloff und den Bereichslehrern aus Hessen

Text- und Bild: Mathias Michl

Multimedialer Adventskalender

zur Unterstützung des EVIM-Projektes „Schule für Kinder beruflich Reisender“, hat der Lions Club Wiesbaden Kurpark einen digitalen Adventskalender kreiert, dessen Empfänger in die virtuelle Welt der weihnachtlichen Abenteuer eines quirligen Mäuse- Quartetts entführt werden.

Es erwartet Sie täglich eine humorvolle Zeichnung von Tine Schmitt, die liebevoll in Szene gesetzt ist und eine kleine Gedicht-Geschichte, geschrieben und gesprochen von Dr. Christiane Mörsel-Zimmermann, die Ihnen als Hördatei präsentiert wird.

Beispiel einer Hördatei.

Der Kalender eignet sich wunderbar als Geschenk für Familie, Freunde, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber natürlich auch für Sie selbst. 

Mit Angabe ihrer E-Mailadresse, Vor- und Zuname und der Überweisung eines Betrages von 24 € unter dem Stichwort „Adventskalender“ ,bis spätestens 29.11.2021, auf das Konto des Lions Fördervereins Wiesbaden Kurpark e.V. bei der

Wiesbadener Volksbank eG, IBAN: DE30 5109 0000 0004 1146 04

erhalten Sie täglich vom 1. Dezember bis 24. Dezember per E-Mail ein Bild mit der Geschichte, die auch gehört werden kann- also ein multimediales Kunstwerk. 

Wenn Sie den digitalen Kalender verschenken möchten, haben Sie die Möglichkeit, die Anzahl der Kalender entsprechend zu erhöhen und zu überweisen und die E-Mail-Adressen der Beschenkten in der E-Mail an uns mit anzugeben. 

Der Adventskalender wurde ehrenamtlich erstellt, so dass der Erlös zu 100 % unserem genannten Projekt zugutekommt. 

Deshalb möchten wir ausdrücklich darauf hinweisen, dass der Kalender urheberrechtlich geschützt ist und nicht ohne vorherige Zustimmung kopiert oder weitergegeben werden darf.

Sofern Sie unsere Arbeit darüber hinaus unterstützen möchten, so freuen wir uns über jede Spende auf das oben angegebene Konto.

Wir bedanken uns, insbesondere im Namen der Kinder, für Ihre Unterstützung und wünschen Ihnen eine gesunde und fröhliche Adventszeit 

Dr. Ina Kraft und Hans-Christian Kluttig

Präsidentin des Lions Club Wiesbaden Kurpark und der Vorsitzende des zugehörigen FÖV