Zeitreise ins römische Reich

Auf den Spuren der alten Römer erforschte eine Handvoll Schülerinnen und Schüler der SfKbR bei schönstem Juni-Sommerwetter das Römmerkastell Saalburg im Taunus.

Den Anfang machte der Besuch des Saalburg-Museums mit seinen vielen kleinen und großen Fundstücken archäologischer Ausgrabungen.

Anschließend teilten sich die Nachwuchsforscher in zwei Gruppen und erweiterten ihr Wissen im Rahmen einer kniffligen Ralleye auf dem Gelände des restaurierten Römerkastells. „Porta“, „Horreum“, „Pilum“ oder „Fibula“ waren nur ein paar der vielen lateinischen Begriffe mit denen sich die Schülerinnen und Schüler beim Beantworten der Fragen auseinandersetzten, bis sie nach schweißtreibender Forschungsarbeit schließlich einen Lösungssatz auf ihren Fragebögen präsentieren konnten.

Als Belohnung wartete auf die jugendlichen Historiker ein großes Eis in der burgeigenen „Taberna“.

Auf einer kleinen Wanderung erreichten die Mädchen und Jungen nachfolgend den berüchtigten „Limes“ in Form eines großen Erdwalls mit rekonstruiertem Palisadenzaun. In Verbindung mit den dort aufgestellten Schautafeln konnten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein gutes Bild des Grenzwalls zwischen Rhein und Donau machen.

Die Vorstellung, an einem Ort zu stehen, an dem vor über 1800 Jahren viele kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den Römern und unseren Vorfahen, den Germanen, ausgetragen wurden, rundete schließlich die durchgeführte Zeitreise ab.